Share |

Uusimmat kuvat

Share |

Terhi Dostal, Pianistin

_DSC6072bweb.jpgDie Karriere der finnischen Pianistin Terhi Dostal (geb. Jääskeläinen) begann mit einer Aufführung als Solistin zusammen mit dem St. Petersburger Kirov Orchestra unter der Leitung von Valery Gergiev. Danach war Dostal als Solistin vieler weiterer Orchester (Finnish Radio Symphony Orchestra, Helsingborg Symphony, Kirov Orchestra, BBC Scottish Symphony Orchestra usw.), aufgetreten. Sie hat in vielen europäischen Ländern und in den USA Konzerte gegeben.

Dr. Terhi Dostal studierte Klavier (Konzertfach und Pädagogik) an der Sibelius-Akademie, Helsinki, Finnland und erhielt den Magistertitel (Master of Music) im November 2001. Sie absolvierte ihr zweites Solistendiplom an der Klavierakademie von Imola, Italien 2005. Sie setzte ihr Universitätsstudium an der Sibelius-Akademie fort und wurde 2010 in der Sibelius-Akademie promoviert.

Terhi Dostal unterrichtete als Universitätsassistentin an der Sibelius-Akademie von 2004 bis 2007. Neben ihrer Karriere als Pianistin war sie von 2007 bis 2008 auch als Kulturreferentin des Finnland-Instituts in Deutschland tätig. Seit 2018 arbeitet sie als eine künstlerische Gast-Forscherin an der Sibelius-Akademie der Universität der Künste in Helsinki, Helsinki. In ihrer Stelle forscht sie den finnischen spätromantischen Komponisten Ilmari Hannikainen und spielt seine Solo- und Kammermusik und Lieder.

Während ihrer künstlerischen Karriere bekam Terhi Dostal auch viele Preise und Stipendien. Schon als eine Jugendliche gewann sie den 1. Preis am nationalen „Fazer“ Klavierwettbewerb in Helsinki, Finnland. Weiterhin bekam sie den 4. Preis beim Scottish International Piano Competition und beim Kil International Piano Competition und war eine der Gewinnerinnen des Solistenwettbewerbs vom Helsingborg Symphonieorchester. In diesem Wettbewerb spielte sie Rachmaninovs 3. Klavierkonzert als Orchestersolistin. Für ihre künstlerische Arbeit als Pianistin erhielt sie das 3-jährige Künstlerstipendium des Finnischen Kulturfonds (42.000 €) und bekam „Pro Musica“ Preis in Finnland.

In den letzten Jahren hat Terhi Dostal viele, bedauerlicherweise in Vergessenheit geratene Solo- und Kammermusikwerke ihres Geburtslandes zurück in die Konzertsäle gebracht und finnische Musik für verschiedene Rundfunksender (YLE1, Bayerischer Rundfunk, Deutschlandradio Kultur, Kulturradio Rundfunk Berlin-Brandenburg) aufgenommen. In ihrer neuesten CD (2017) „Finnish Piano Quartets“ spielte sie romantische finnische Kammermusik. Auch zeitgenössische finnische Musik gehört zu ihrem Repertoire. Sie spielte finnische neue Musik z.B. am Ultraschall Festival für die zeitgenössische Musik in Berlin. Die Stücke der wichtigsten zeitgenössischen finnischen Komponistin, Kaija Saariaho, durfte sie in Paris der Komponistin vorspielen.

Auch als künstlerische Leiterin verschiedener Konzertreihen trat sie als Förderin finnischer Musik hervor. Ihr wichtigstes Projekt auf diesem Gebiet war dabei die „NordNote-Konzertreihe“ bestehend aus 10 Konzerten aufgeführt im Konzerthaus Berlin 2009/2010. Sie war selbst auch als Pianistin an dieser Reihe beteiligt.

In ihrer bisherigen Laufbahn als Pianistin setzte Terhi Dostal ihren Schwerpunkt auf die Interpretation der Musik Johannes Brahms. Sämtliche Klavierkompositionen Brahms‘ bot sie in ihren Konzertreihen in Finnland, Deutschland und Österreich einem breiten Publikum dar. In ihrer musikwissenschaftlichen Dissertation erforschte sie die literarischen Vorlieben des jungen Brahms. Mit vielen Vorträgen und Vorlesungen über seine Musik ist sie des Weiteren in Erscheinung getreten. Zusätzlich zu ihren zwei Brahms-CDs, sind manche von Ihren Konzertaufnahmen und Vorträgen im Internet zu hören. In 2013 war sie auch die Drehbuchautorin von vier Dokumentarfilmen mit dem Thema Brahms.

Terhi Dostal ist als eine leidenschaftliche Kammermusikerin bekannt. Sie hat mit vielen bekannten Musikern Kammermusik gespielt, u.a. mit den Klarinettisten  Nicolai Pfeffer und José Luis Estelles, den Pianisten Severin von Eckardstein und Antti Siirala, dem Violinisten Mark Gothóni, den Violinistinnen Nina Karmon und Annemarie Åström, dem Violisten Wen Xiao Zheng, den Cellisten Niklas Eppinger, Wen-Sinn Yang und Roi Ruottinen, und der Solocellistin der Berliner Staatskapelle, Sennu Laine. Terhi Dostal hat auch Vokalkammermusik aufgeführt, z.B. Lieder und sämtliche Vokalquartetten von Brahms. Auch  Brahms’ Klavierkammermusikwerke und zahlreiche Kammermusikwerke der anderen wichtigen Komponisten gehören zu ihrem Konzertrepertoire.

Dr. Terhi Dostal lebt in Berlin-Steglitz mit ihrer Familie.